Umgebung

Miramar Meeresmuseum


Seit dem Ende des Krieges kombinierte sie eine eigene Psychologie Praxis mit dem Versorgung ihrer Mutter. Ihre Mutter starb im Winter von 1954 und Jeanne fand Trost in der Natur und wollte eine weite Reise machen. Im Auftrag der Volksuniversität von Arnheim ging sie per Anhalter, mit dem Zug und mit dem Frachtschiff auf Studienreise, um einen Vortrag vorzubereiten über die Balearen. So hat sie die Schönheit des Meeres kennen gelernt und fand ihre erste Muschel (die Murex). Es war eine Reise mit Hindernissen. Durch Krankheit und Geldmangel kam sie eher zurück als geplant, aber sie nam viele Gegenstände mit, womit ein kleines Museum einzurichten war in ihrem Wohnhaus in Oosterbeek.

Am 14 April 1956 wurde Miramar in Oosterbeek eröffnet. Nach zehn Jahren war die Kollektion sehr zugenommen. Durch Vermittlung von den Bürgermeister von Vledder (Herr C. de Jonge) kam Miramar in 1965 auf ihrem heutigen Standort. Die zweite Eröffnung fand statt am 1 April 1966 durch Herr Mr. K. H. Gaarlandt Kommissar der Königin von Drenthe.
Frau Warners begann ab ihrem 66 Lebensjahr an einer neuen Karriere als unbezahlte Konservatorin an dem einzigen Gemeindemuseum das Vledder je gehabt hat. Nach ihren Tod am 3 Juni 1986 ist die Kollektion in den Besitz gekommen von der Stiftung Miramar, die auch das Gebäude kaufte. Danach sind viele Erweiterungen und Verbesserungen realisiert worden.

Frau Warners hat in ihrem Leben viele Reisen gemacht. Auf der Weltkarte beim Eingang vom ersten Saal sind diese markiert als Fundorte von ihrer Kollektion. Auch ihr erstes Fundstück, der Murex Brandaris, liegt dort in der Glaskiste auf dem Schrank gegenüber dem Eingang. Da sie nur ein niedriges Gehalt bekam, hat sie immer unter primitiven Umständen gereist. Per Anhalter, mit dem Zug und meistens per Frachtschiff hat sie die Welt bereist, wobei ihr Gepäck mitreiste im Kabinenkoffer auf dem Fahrgestell eines alten Kinderwagen. Die zwei Exemplare die sie dafür benutzte, sind noch immer im Museum anwesend, eines beim Eingang des Museums und eines in Auditorium Saal.

Das Museum hat zwei Ausstellungsräume. In der erste Saal ist das Wohnzimmer eingerichtet mit Möbel und persönliche Besitztümer von Frau Warnders. Der biographische Teil dieses Museum wird noch weiterhin dargestellt durch eine Photowand und einen Raum als Kinosaal wo Sie einen kurzen Dokumentarfilm über diese besondere Frau anschauen können.
Die zweite Raume lasst ungefähr die Hälfte der Kollektion von Frau Warnders zeigen. Dieser Saal ist auch für die Wechselaustellungen vorgesehen, jedes Jahr gibt es ein anderes Thema.

Öffnungszeiten und Preise finden Sie auf: Website Miramar Meeresmuseum